FÄHRTEN FÜR EINE MORALFÄHIGE KI (2)

Die Einheit wiegt mehr als der Konflikt so lautet das zweite sozialethische Handlungsprinzip von Franziskus. Auch dieses Prinzip zeigt eine Richtung für die Entwicklung und Anwendung künstlicher Intelligenz.

Wenn wir und die künstliche Intelligenz der Zukunft “Konflikte” als Grenzgebiete und somit als integraler Teil der “Einheit” verstehen, dann verändern wir unseren Umgang mit ihnen: wir erkennen in den Konflikten mögliche Öffnungen für die Weiterentwicklung und nicht lediglich auszumerzende Fehlschaltungen.

Für die Zukunft wird es entscheidend sein, sinnvolle Konflikte und zerstörerische zu unterschieden. Die sinnvollen Konflikte werden uns viele unterschiedliche Wege zeigen, wie die Einheit wachsen kann.

Wenn etwa sogenannte Krankheiten gelenkt und nicht mehr bekämpft werden, wird sich unsere Anschauung dessen, was gesund ist und zum guten Leben und Sterben beiträgt, kulturgeschichtlich stark verändern.

Wenn Arme und Bettler geachtet,  unterstützt und nicht aus unseren Städten vertrieben werden, erhalten wir mit der künstlichen Intelligenz zusammen die Einheit und den Zusammenhalt der Gesellschaft.

Bei der Vorbereitung smarter Systeme im Sinne der Präferenz von Franziskus, könnte der Mensch selber viel über die sublime Einheit der Schöpfung lernen, zu der er weiterhin gehört.

Erny Gillen